Textfeld

 Geplante Eurasisch-negroide Rasse in Europa seit 1925 ?  


Wurden die Weichen für  eine "multikulturelle Gesellschaft" in Europa schon Anfang des 20. Jahrhunderts gestellt ? 

Richard Nikolaus Coudenhove-Kalergi gilt als einer der bedeutendsten Vordenker der heutigen Europäischen Union und steht nach wie vor in hohen Ehren. Er war ein japanisch-österreichicher Schriftsteller, Politiker und angeblich auch Freimaurer. 

1923 schrieb er sein programmatisches Buch Pan-Europa - der Jugend Europas gewidmet. Im Jahr 1924 gründete er die Paneuropa-Uniondie älteste europäische Einigungsbewegung. Ihr gehörten namhafte Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Kunst und Politik aus vielen Ländern Europas an. 1947 rief er die Europäische Parlamentarier-Union (EPU) ins Leben. 1952 schloss sich diese der Europäischen Bewegung an, Coudenhove-Kalergi wurde Ihr Ehrenpräsident. 1950 erhielt er als erster den internationalen Karlspreis der Stadt Aachen in "Würdigung

seiner Lebensarbeit für ein geeintes Europa".

Neben dem internationalen Karlspreis erhielt er eine Fülle von Auszeichnungen und Würdigungen, zum Beispiel 1962 das "große Silberne Ehernzeichen mit dem Stern für Verdienste um die Republik Österreich", 1967 den japanischen "Erste-Verdiensteklasse-Orden des heiligen Schatzes" und den "Japanischen Freidenspreis". 1972 folgten der "Konrad-Adenauer-Preis" der Deutschland-Stiftung für Politik, der "Europapreis des Syndicat des journalistes et ecrivains" sowie das "Große Bundesverdienstkreuz mit Stern", die Ernennung zum "Ritter der Ehrenlegion" und weitere Ehrungen. Seit dem Jahr 2002 verleiht die Europa-Union in Münster die "Coudenhof-Kalergi-Plakette" um damit Persönlichkeiten und Institutionen zu würdigen, die sich durch Ihr Engagement für Europa verdient gemacht haben. Die Auszeichnung wurde bisher bereits an neunzehn Personlichkeiten verliehen, so z.B. Jean-Claude JunckerAngela Merkel und Helmut Kohl


Man sieht also, dass Coudenhove-Kalergi nicht irgendwer, sondern eine ganz zentrale Persönlichkeit für Europa war und ist. Er zählt zu den Gründern der Europa-Idee schlechthin, war Vordenker der heutigen Europäischen Idee. 

Schauen wir uns also an, was er zu sagen hat. Coudenhove-Kalergis 2. Hauptwerk, Praktischer Idealismus, stammt aus dem Jahre 1925.  

Hier lesen wir unter anderem: 

„Der Mensch der fernen Zukunft wird Mischling sein. Die heutigen Rassen und Kasten werden der zunehmenden Überwindung von Raum, Zeit und Vorurteilen zum Opfer fallen.“ und:

"Die eurasisch-negroide Zukunftsrasse, äußerlich der altägyptischen ähnlich, wird die Vielfalt der Völker durch die Vielfalt der Persönlichkeiten ersetzen.

Ist es nicht diese Definition, die bestimmte Gruppen und Organisationen meinen, wenn Sie von "Vielfalt" reden ... Vielfalt durch Vielvölkerstaat und "Durchmischung" - inkaufnehmend aber gleichzeitig der Niedergang Staat, Volk und Kultur. 

Ein positiv besetzter Begriff wie "Vielfalt" wird missbraucht für Ziele, die offensichtlich ohne Zustimmung des deutschen Volkes mit allen Mitteln, auch gegen das Recht, durchgesetzt werden sollen.

Und wer das kritisiert, wird automatisch zum "Rassist" diffamiert. Ist das die "Demokratie" , welche die gleichen Gruppen immerzu und laut verteidigen? 

Ich empfehle jeden, sich mit diesem Büchlein zu befassen, es offenbaren sich sehr interessante Aspekte, die teilweise ein Abbild heutiger

Zustände offenbaren.

1955 schlug  Richard Nikolaus Graf von Coudenhove-Kalergi  nebenbei Beethovens Vertonung als neue europäische Hymne vor. Die Hymne ist eine Instrumentalfassung des Hauptthemas -Ode an die Freude- aus dem letzten Satz der neunten Sinfonie Ludwig van Beethovens

Es gibt also Gruppen und Organisationen  die sich für Demokratie und Vielfalt und gegen Rassismus einsetzen, schauen wir Ihnen doch mal näher auf die Finger:     


Seite zurück

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz ok