Text-Bild

EU - Kritik 


Am 26.Mai 2019 waren die Wahlen zum EU Parlament. In den Medien, der Presse und von vielen Politikern  wird die EU oft  vorbehaltlos als großes „europäisches Friedensprojekt“ dargestellt. Befürworter schwärmen dann gerne von  Werteordnung und einem Garant für Frieden und Freiheit. Kritische Sichtweisen oder gar unbequeme Fakten werden dabei bewußt ausgelassen. Mit diesem Beitrag soll diese Lücke geschlossen werden. Das sind die unbequemen Wahrheiten der EU, aber alles Fakten die jeder überprüfen kann. Ob diese EU die Gunst der europäischen Völker verdient, darf hinterfragt werden, aber urteilen Sie selber :


Vorwort

Es sind aufregende, hochnervöse Zeiten, in denen wie leben: Die politische Landschaft war kurz vor den EU-Wahlen in hektischer Bewegung.

Die Angst vor einer alternativen, oppositionellen Politik war bei den "etablierten" Kräften groß. Wir erlebten deshalb im Gegenzug eine extreme Propaganda für die Europäische Union. 



Bild oben:  

Die Europäische Union ist nicht Europa, wie Sie fälschlicherweise gerne dargestellt wird. 

Was denn Europa vom Grundsatz her ist, zeigt obige Abbildung:  Ein Erdteil, ein Kontinent. Geographisch eine klare Sache. Politisch eine Schimäre. Für die "westliche Politik" hört Europa an der russischen Grenze auf. 


Die EU ist ein Konstrukt, die das eigendliche geographische Europa spaltet statt eint. Das europäische Russland wird verbannt , zu islamischen Ländern wie die Türkei finden Beitrittsverhandlungen statt. Was den Bürgern als "Europa" verkauft wird ist falsch.  


Ob es der EU im Grunde um Frieden, Freiheit und Rechte der Bürger geht, darf angezweifelt werden. Die Tatsache, daß es in dem EU-Europa seit 1945 keine Kriege mehr gab darf uns nicht darüber hinwegtäuschen, daß es auch hier in einer anderen  Form letztendlich um Herrschaft und Kontrolle gehen könnte...

Die EU hat   viel mit einer  Herrschaftsstruktur gemein, dieser Schluß ist folgerichtig, wenn man sich mit Ihr tiefer auseinandersetzt. Sie könnte  uns möglicherweise das nehmen, was wir unter Heimat, Freiheit, Kultur und Souveränität verstehen. Schritt für Schritt.



 „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“    

Denkwürdiges Zitat  vom letzten EU Kommissionspräsident Jean-Claude-Juncker


Inhalte :

  1. EU Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen und Ihre Agenda
  2. Geostrategische Sichtweise der USA zu Deutschland-EU-Russland
  3. Coudenhove-Kalergi - Gründungsgedanken zur "Europa"
  4. EU und Menschenrechte  
  5. EU - ein Friedensprojekt ?
  6. EU - Verbraucherschutz oder Enteignung ?
  7. EU -  ein "Staatsstreich" 
  8. EU - Fahrplan in eine Diktatur ?
  9. EU und Demokratie
  10. EUdSSR
  11. Ein Land, in dem man gut und gerne lebt
  12. George Soros, Peter Sutherland und Frans Timmermans etc.



Gerade die von der EU teils geförderte; zumindest nicht verhinderte unkontrollierte Einwanderung nach Europa erzeugt bei den europäischen Völkern natürliche und gesunde Abwehrreaktionen. Diese werden mittels politischer, medialer und juristischer Kampfbegriffe, wie Rassismus, Fremdenfeidlichkeit, Intoleranz usw. und entsprechenden Gegenmaßnahmen, wie etwa der Diffamierung, der sozialen Ächtung und Stigmatisierung, des Verlustes des Arbeitsplatzes, der Zensur bis hin zur juristischen Verfolgung rigoros bekämpft und im Keim erstickt. 

Erforderliche Maßnahmen zur Herstellung einer multikulturellen Gesellschaft ?

Solche Methoden gehören zu den niederträchtigsten Gewaltmaßnahmen, und viele Menschen, die dies nicht durchschauen und sich an solchen Methoden sogar gegen Ihre eigenen Leute beteiligen, merken oft gar nicht , das Sie möglicherweise gezielt manipuliert und missbraucht werden. 

Viele lassen sich immer noch einreden, die Welt besteht aus Linken und Rechten, Guten und Bösen. (Prinzip: divide et impera)   

Jeder sollte sich nach Studium dieser EU-Kritik darüber gewarnt sein, was er da legitimiert, wenn er Parteien wählt, die sich für diese EU aussprechen. Dabei ist freilich jede Wahlbeteiligung eine (Teil)Legitimierung der EU und wird dem Bürger gegenüber auch so ausgelegt. 

Die Wahl dieses "Scheinparlamentes" wird daher an der Macht der Kommissaren und Regierungen in der EU selber kaum etwas bewirken, egal wie Sie ausgeht. 

Aber es dient natürlich der Akzeptanz dieser EU, und man kann immer sagen : Ihr habt Euch doch dafür ausgesprochen!

Man kann nur hoffen, daß sich zukünftig möglichst viele EU-Gegenkräfte etablieren, die diese EU (Nicht Europa!) ablehnen und einen "Dexit" (der Austritt Deutschlands aus diesem Konstrukt) zumindest erwägen.  

(Vorsichtig wäre ich auch bei "EU-Reformern", ich denke nicht, das diese EU mit diesen Zielen reformierbar sein wird ) . 

England wird diffamiert, weil der Brexit auf gar keinen Fall Schule machen darf... es muß natürlich der Anschein entstehen, daß es ohne EU nur Nachteile gäbe. 

Währenddessen wird den europäischen Völkern weiter das Lied von Friede, Freude, (Eierkuchen) gesungen. Durch die organisierte Desinformation der Menschen in Europa wird sich wohl leider das Menetekel, was sich hier anbahnt, erst mal erfüllen... 

leider, und das sehr zu unserem Nachteil, wie gerade wir Deutsche bald merken werden. 


"Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern, dass er nicht tun muss, was er nicht will. 

Der Mensch ist frei geboren (...)"  

(Zitat Jean-Jacques Rousseau)


Weitergehende Informationen und Quellen:

-„Europäische Sicherheits- und Verteidigungspolitik“ von Prof. Dr. Klaus Buchner  

-„Ein Staat ohne Legitimation  oder „Der Vertrag von Lissabon“ jeweils von Prof. Dr. iur.   

Karl Albrecht Schachtschneider oder sein Vortrag auf YouTube: 

"Der Weg in die EU-Diktatur 2009 " 

Zitat: " Die EU ist mittlerweile ein Bundesstaat, der aber nicht demokratisch legitimiert ist "


Einen Flyer zum Thema EU-Kritik , der in Büdingen und Umgebung vor der Wahl 2019 verteilt wurde, 

können Sie gerne hier   herunterladen.


Seite zurück

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz ok