Textfeld

Die "Faktenchecker"

Gibt man dieses Wort als Suchwort in Google ein, ist an oberster Stelle eine Organisation Namens "Correctiv". (https://correctiv.org/)

Auf dieser Seite findet man unter der Überschrift  "Starke Partner gegen Falschmeldungen"  dann folgende Erklärung:


"Um Falschmeldungen weitgehend einzudämmen, arbeiten wir mit anerkannten Partnern zusammen. CORRECTIV.Faktencheck ist Teil eines internationalen Netzwerks von Faktenprüfern, dem IFCN des US-amerikanischen Poynter Instituts. Der Allianz gehören inzwischen 75 Organisationen an, darunter die Washington Post, Reuters, Le Monde und die Deutsche Presseagentur (dpa)."


Hier sind nahmhafte Nachrichtenagenturen mit im Spiel...spätestens hier sollte man schon misstrauisch werden, macht sich der Bock hier selber zum Gärtner? 

Direkt verlinkt mit "Correctiv" ist ein Portal Namens "Reporterfabrik". (https://reporterfabrik.org/) . Auf dieser Seite wird u.a mit Top Reportern geworben, darunter S. Maischberger, G. Jauch, K. Kleber usw. Junge Menschen wie Schüler wird hier hoffiert. 

Es werden Unmengen an "Workshops" angeboten,  zum großen Teil  "kostenlos" beworben.  Zukünftige Blogger sollen sich hier Ihre "Kompetenz" erwerben können. 


Wer wirklich echte "Medienkompetenz" besitzt, der erkennt die grundsätzliche Nachricht dieser Portale:

Wir repräsentieren die Wahrheit und sagen Euch , was Fake-News sind und was nicht. 

Natürlich gibt es auch gleich aufwendige Videoproduktionen zu bewundern, ( vom NDR produziert über GEZ-Gebühren...)  welche die aktuellen "Fake News" über den Coronavirus präsentieren,  die vor allem aber auch die besondere Gefährlichkeit dieses "neuen" Virus ( https://youtu.be/BQdUcGQKHcg ) hervorheben...  ( weitere Videos: https://reporterfabrik.org/reporter4you/)

Solche aufwändig produzierten Videos mit seinen fiktiven Darstellungen sollte jeder mit gesundem Verstand als das erkennen was Sie wirklich sind:  erstklassige Propaganda !


Ein weiteres Zitat auf einer Unterseite:  "Reporter4you" 


"Medienkompetenz ist für Schüler und Schülerinnen heute so wichtig wie Mathe und Biologie. Wir zeigen, wie man sich wo am besten informiert. Wie man selber veröffentlichen kann. Und wie man Journalistinnen und Journalisten findet, die dabei helfen."


Könnte das, was diese "Hüter der Wahrheiten" (oder selbst ernannte "Gärtner") - der kommenden Generation - unter "Medienkompetenz" verkaufen wollen, nicht eher eine möglichst frühzeitiges heranzüchten der Vertreter von "political Correctnes"  von morgen bedeuten ?

Weitere Infos im Zusammenhang mit den "Faktenchecker" zu empfehlen: 


Aktuell wird Correktiv sogar schon in Tages-Zeitungen abgedruckt, wie hier zu sehen im Büdinger Sonntags-Anzeiger vom 31.10.2020 :

"Anwesenheit in der Schule gilt nicht als Impf-Einwilligung". Dabei ist die Überschrift ziemlich belanglos, geht es hier in Wirklichkeit um die Beruhigung der Bevölkerung, was Impfpflichten angeht... dabei gibt es leider schon den Zwang durch die Hintertür dazu: Die Masern-Impfpflicht.  Weitere Hintergründe dazu unter dem Kapitel Gesundheit


Können wir den Medien vertrauen?

Ein sehr guter Vortrag zum Thema, von einem Historiker aus der Schweiz, Daniele Ganser, ist daher sehr zu empfehlen:

Dr. Daniele Ganser: Können wir den Medien vertrauen? (Basel 3.3.2018)

Hr. Ganser zeigt in diesem Vortrag viele gute Beispiele von nachgewiesenen Manipulationen in den Medien. Unter anderem informiert er auch über die konzentrierte Nachrichtenübermittlung der sogenannten Agenturen. Wussten Sie, daß die meisten überregionalen Nachrichten über ein paar Presseagenturen laufen? Zu nennen sind hier in der Hauptsache: 


  • - Die amerikanische Associated Press (AP) mit weltweit über 4000 Mitarbeitern. Die AP gehört US-Medienunternehmen und hat ihre Hauptredaktion in New York. APNachrichten werden von rund 12 000 Medien genutzt und erreichen dadurch täglich mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung. 
  • - Die quasi-staatliche französische Agence France-Presse (AFP) mit Sitz in Paris und ebenfalls rund 4000 Mitarbeitern. Die AFP versendet pro Tag über 3000 Meldungen und 2500 Fotos an Medien in aller Welt. 
  • - Die britische Reuters in London, die privatwirtschaftlich organisiert ist und etwas über 3000 Mitarbeiter beschäftigt. Reuters wurde 2008 vom kanadischen Medienunternehmer Thomson – einer der 25 reichsten Menschen der Welt – gekauft und zu ThomsonReuters mit Sitz in New York fusioniert. 
  • - Die Deutsche Presse-Agentur (DPA), die als semi-globale Agentur über rund 1000 journalistische Mitarbeiter in circa hundert Ländern verfügt. Die DPA ist im Besitz von deutschen Medienverlagen und Rundfunkanstalten und hat ihre Hauptredaktion seit 2010 im Axel-Springer-Haus in Berlin. 
  • - Die Austria Presse Agentur (APA) mit rund 165 Redakteuren. Die APA ist im Besitz von österreichischen Tageszeitungen und des ORF. 
  • - Die Schweizerische Depeschenagentur (SDA) mit rund 150 Mitarbeitern, die im Besitz von Schweizer Medienverlagen ist, darunter die Tamedia und NZZ-Gruppe sowie die SRG. 


Dabei spielen die Agenturen nicht nur in der Presse eine herausragende Rolle, sondern ebenso im privaten und öffentlichen Rundfunk. Dies bestätigt Volker Bräutigam, der zehn Jahre für die Tagesschau der ARD gearbeitet hat und die Dominanz der Agenturen kritisch sieht: 


»Ein grundsätzliches Problem liegt darin, dass (die Nachrichtenredaktion) ARD-aktuell ihre Informationen hauptsächlich aus drei Quellen bezieht: den Nachrichtenagenturen DPA/AP, Reuters und AFP: Eine deutsche, eine US-amerikanische, eine britische und eine französische. () Der ein Nachrichtenthema bearbeitende Redakteur kann gerade noch einige wenige für wesentlich erachtete Textpassagen auf dem Schirm auswählen, sie neu zusammenstellen und mit ein paar Schnörkeln zusammenkleben.« 


Das bedeutet also, faktisch alle Zeitungen (sowie der sog. öffentlich-rechtliche-Rundfunk) bedienen sich dieser Agenturen. 

Sie bezahlen für bestimmte Sparten wiederkehrende Beträge und müssen dadurch keine Journalisten einstellen. Das könnte heute also prinzipiell jeder machen... lediglich den lokalen Teil decken Sie dann über ein paar "freie" Journalisten ab. Problem ist eben, daß für die Artikel der Agenturen keinerlei Prüfungen über den Wahrheitsgehalt stattfinden. Wenn also eine große Agentur falsch berichtet, finden diese sofort in fast allen anhängigen Lokalzeitungen Verbreitung. Die Gefahr von manipulierten Berichten ist schnell gegeben, denn die Agenturen sind i.d.R private Institutionen, die keiner kontrolliert...  

Hr. Ganser spricht in seinem Vortrag auch einen sogenannten "Medien Navigator" an, eine Beurteilungshilfe, wie man Nachrichten von entsprechenden Medien bezüglich einer "NATO Konformität" einordnen kann...inwieweit das zutreffend ist, 

muß jeder selber herausfinden :  Medien Navigator   (Quelle:  https://swprs.org/medien-navigator/ )

Ein Zusammenspiel von Nachrichtenagenturen, PR-Agenturen, "unabhängige" Wissenschaftsinstituten und deren Stiftungen, sowie der Großindustrie, Politik, Lobbies, Banken, zeigt eine gut illustrierte Grafik "Die gut informierte Masse" aus der Kent-Depesche


Verbindungen der amerikanischen Medien und den Bilderbergern (1954) , Council on Foreign Relations (1921) und der Trilateral Commission (1973) findet sich in Swiss Propaganda Reserch "American Empire and its Media" als schemenhafte Darstellung.


Verbindungen der deutschen Medien und den Bilderbergern (1954) , Council on Foreign Relations (1921), der Trilateral Commission (1973) und der Atlantikbrücke findet sich in Swiss Propaganda Reserch "Medien in Deutschland" als schemenhafte Darstellung.


Nachfolgend noch ein  Liste von Journalisten in Zusammenhang mit der Atlantikbrücke  sowie  aktuelle und frühere Mitglieder in der Atlantikbrücke .

Wer sich mit all diesen Netzwerken und Verbindungen der Medien und Agenturen befasst, kann schwerlich annehmen, daß es sich bei der aktuellen "Medienvielfalt" um unabhängige und garantiert zensurfreie Nachrichten handeln kann... wie ernstzunehmen ist daher Grundgesetz Art 5 ?

(1) (...) Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.


Weitere Informationen unter Medienkritik


"Planspiel" der Bundesregierung schon in 2012 !?

Nach einer Risikoanlyse u.a. zur Pandemiegefahr in Deutschland wurde in eine Art "Planspiel" seitens der Bundesregierung aus dem Jahr 2013  Bericht zur Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz 2012 (gemarkert und kommentiert durch Autor) der Ablauf eines solchen Szenarios durchgegangen. Anspruch und Wirklichkeit gehen dabei weit auseinander. Auch sollte man eigendlich annehmen, das diese Regierung bestens vorbereitet gewesen sein müsste. Nichts davon passt zur derzeitigen Realität.


Vergleichen wir mal den Anspruch aus diesen Bericht mit der Wirklichkeit:

S.5 Pkt. 2.3  " ... in 300 Tagen sind ca. 6 Millionen Menschen in Deutschland an "Modi-SARS" erkrankt. Das Gesundheitssystem wird vor immense Herausforderungen gestellt, die nicht bewältigt werden können (...) Nachdem die erste Welle abklingt, folgen zwei weitere, schwächere Wellen, bis drei Jahre nach dem Auftreten der ersten Erkrankungen ein Impfstoff verfügbar ist. (...)

Bei einem Auftreten einer derartigen Pandemie wäre über einen Zeitraum von drei Jahren mit drei voneinander getrennten Wellen mit immens hohen Opferzahlen und gravierenden Auswirkungen auf unterschiedliche Schutzgutbereiche zu rechnen."

Kommentar: Das Schreckensereignis mit 6 Mio Kranken ist nie eingetreten, das Gesundheitssystem macht "Kurzarbeit" und die Regierung tut immer noch so, als würde dieses fiktive Ergeignis tatsächlich noch stattfinden... die Angst wird weiter aufrecht erhalten, so warnt man die Leute  vor den nächsten Wellen... wie in dem Dokument beschrieben. Scheinbar geht man sogar noch von 3 Jahren aus, wie in einer Stellenanzeige des Coburger Landratsamtes zu entnehmen ist ( befristet Stelle bis 31.12.2021 ?) 


S.56  "Eintrittswahrscheinlichkeit:  wahrscheinlich ein Ereignis, das statistisch in der Regel einmal in einem Zeitraum von 100 bis 1.000 Jahren eintritt"

Kommentar: Was für ein Zufall! 8 Jahre später findet das tatsächlch statt... aber nur wenn man den "Qualitätsmedien" vertraut.


S.60 Auslösendes Ereignis:  ".... Der Erreger stammt aus Südostasien, wo der bei Wildtieren vorkommende Erreger über Märkte auf den Menschen übertragen wurde..." 

Kommentar: Noch so ein Zufall ? Vielleicht habe die in eine Glaskugel geschaut...


S.64 " ... Über den Zeitraum der ersten Welle (Tag 1 bis 411) erkranken insgesamt 29 Millionen, im Verlauf der zweiten Welle (Tag 412 bis 692) insgesamt 23 Millionen und während der dritten Welle (Tag 693 bis 1052) insgesamt 26 Millionen Menschen in Deutschland." 

Kommentar: Da haben wir aber echt Schwein gehabt... natürlich nur dank Lockdown, soziale Distanzierung und der Maskenpflicht !


S.68 " ....die zuständigen Behörden, zunächst die Gesundheitsämter und dort vornehmlich die Amtsärzte, haben Maßnahmen zur Verhütung übertragbarer Krankheiten zu ergreifen. "

 Kommentar: Genau lesen... Gesundheitsämter und Amtsärzte, nicht Bundesregierung und Hr. Wieler vom RKI ! Das RKI wurde erst als "zuständige Behörde"  durch eine Gesetzesänderung des IFSG am 27.3.2020 in windeseile dazu ermächtigt ! 


S.69 " ....Neben diesen (Einschränkungen) direkt vom Amtsarzt anzuordnenden Maßnahmen kann das Bundesministerium für Gesundheit durch eine Rechtsverordnung anordnen, dass bedrohte Teile der Bevölkerung an Schutzimpfungen oder anderen Maßnahmen der spezifischen Prophylaxe teilzunehmen haben..."

Kommentar: ...vom Amtsarzt(!) anzuordnenden Maßnahmen... bedrohte Teile der Bevölkerung -  wo sind die angesichts der Zahlen? 

Das eine Impfung angeordnet werden kann ...  ist ein Unding und Verstoß gegen Grundgesetz (Recht auf körperliche Unversehrtheit Artikel 2 Absatz2 Satz 1 GG)


S.73 "Ein Impfstoff existiert zunächst nicht und wird erst nach etwa drei Jahren verfügbar sein."

Kommentar: ...aber Hr. Gates hatte uns ja versprochen, schon in 1,5 Jahren über einen Impfstoff für 7 Milliarden Menschen auf der Welt zu sorgen... ( Interview mit Bill Gates )


S.76 " Amtliche Bekanntmachungen, Empfehlungen und Verhaltensanweisungen werden durch die öffentlich-rechtlichen Medien übermittelt." (...) " Es ist über den gesamten Zeitraum mit mindestens 7,5 MillionenToten zu rechnen " (...) "Allein während der ersten Erkrankungswelle ist gleichzeitig mit 6 Millionen Erkrankten zu rechnen."

Kommentar: das wäre die vornehmliche Rolle der Medien... statt dessen: Panikmache, Angst schüren, Ausgrenzen. Geht man nach Ihren eigenen Kodex (Pressekodex Ziffer 1) : "Die Achtung vor der Wahrheit, die Wahrung der Menschenwürde und die wahrhaftige Unterrichtung der Öffentlichkeit sind oberste Gebote der Presse." ein Hohn, man könnte es kriminell bezeichnen. Derzeit ca. 9000 Tote gegen 7,5 Millionen... aber das Planspiel wird weiter "durchgezogen".  


S.78 " Mit Einbußen an wirtschaftlicher Leistung durch Krankenständebeim Personal bzw. Todesfälle in der Belegschaft der Unternehmen, zusätzlichen Kosten durch Anpassungsmaßnahmen zur Aufrechterhaltung des Betriebs, höheren Kosten für Transport und Logistik bzw. Einschränkungen beim Transport von Waren und einem geänderten (zurückhaltenden) Konsum-und Investitionsverhalten der Bevölkerung und anderer Unternehmen ist zu rechnen..."

Kommentar: Von Lockdown war selbst hier nicht die Rede... also eine "Zugabe" der Regierung Merkel. Kein Lockdown und das, obwohl man hier mit mind. 6 Mio. Kranken gerechnet hatte... 


Und jetzt kann man folgendes noch beobachten... es wird verstärkt gegen "Rechts" gehetzt, dabei wird unterstellt, es würden solche Informationen wie es dieses Dokument der Regierung z.B. darstellt, "rechtspopulistisch" ausgenutzt !!!  Und dann ließt man Artikel, wie z.B. vom "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (RND) :

Trotz Corona: Bundesregierung warnt vor rechtsterroristischen Anschlägen. 

Hier wird ein künstliches Bild gemalt, als warteten im ganzen Land irgendwelche rechtsextreme Gruppen schon darauf, kommende chaosähnliche Zustände zu nutzen oder sogar herbeizurufen...?  Da drängt sich der Verdacht auf, als versuche man hier schon einen Sündenbock zu konstruieren für die ausschließlich von der Regierung selber zu verantwortenden kommenden kollateralen Wirtschaftsschaden durch den Lockdown ?  Ein Chaos, was vielleicht zu erwarten ist , und der Sündenbock - oder sagen wir - Ablenkungsmanöver - wird jetzt schon mal aufgebaut bzw. eingeübt ? 


Weitere Informationen zu Corona


Wer angesichts dieser Fakten nicht zumindest misstrauisch gegenüber den Corona-Maßnahmen wird, der wird sich wohl auch nicht von seiner "Wahrheit" trennen lassen, daß der Osterhase die Ostereier bringt...

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz ok