Textfeld

Feminismus


Der sogenannte Feminismus war von Anfang an mitunter ein Kind der Grünen Partei. So hieß es bereits 1987 im grünen Arbeitskreis Frauenpolitik, dass beiden Geschlechtern möglich sein soll, die "Wahl in der sozialen Entwicklung auch auf die Kategorie des Geschlechtes auszudehnen" und "neue Facetten in Ihrem Charakter zu entwickeln" und "Geschlechtsrollen neu zu erfinden, zu fanatisieren, umzugestalten"... 


Dr. Siegfried Uhl, Erziehungswissenschaftler und wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Fachgruppe Erziehungswissenschaft der Universität Konstanz, dazu: 

"Anscheinend ist der Glaube illusionär, der Mensch könne durch einen Willensakt problemlos eine neue Identität annehmen (...) Jedenfalls scheint unter den gegenwärtigen Bedingungen das festhalten an herkömmlichen Rollen für die Lebensführung nützlich zu sein, weil Sie als identitätsstabilisierend und sicherheitsspendend erlebt werden. " 


Eines können die Feministinnen jedoch nicht erklären: Wie nämlich der Mann die naturwüchsige Beziehung zwischen Mutter und Kind erreichen soll. Jede Mutter weiß, von was ich hier rede. Denn gerade diese Mutter-Kind-Bindung ist eine der wichtigsten (wenn nicht sogar die wichtigste) Bedingung für das Werden und die Persönlichkeit des Kindes. Sie nämlich schenkt dem Kind Schutz, Geborgenheit und Vertrauen in das Leben.

Feministen blenden immer aus, daß Kinder Mütter und Väter brauchen. Viele Autoren und Wissenschaftler der verschiedensten psychoanalytischen Schulen heben die Wichtigkeit des Vaters und der Mutter für das Werden der kindlichen Persönlichkeit im Kleinkindalter hervor. Keine Homo-Ehe zwischen Mann und Mann oder Frau und Frau kann dies erreichen.


Schon früh galten Schwangerschaft und Mutterschaft für zahlreiche Feministinnen als Behinderung der Freiheit der Frau und als Einschränkung Ihrer Selbstbestimmtheit. Für Feministen ist klar: Die Selbstbestimmtheit und Freiheit der Frau steht über allem. 

Und so soll das umgesetzt werden:

- Abschaffung der Ehe als gesetzlich geschützte Institution  

- Vollerwerbstätigkeit möglichst aller Frauen 

- Ein-Eltern-Familie oder Homo Ehen fördern

- Abschaffung der Begriffe Vater und Mutter und Ersatz durch "Eltern1 und Eltern2"

- "Zwischenlagern" der Kinder im Kinderhort

- Freigabe von Abtreibungen 


Jene "modernen" Frauen, die sich, im Hinblick auf Karriere und Selbstverwirklichung feministisch hirngewaschen, weigern, eine Familie zu gründen und Mütter zu werden, sind der Höhepunkt der Entfremdung des Menschen von seiner Natur und der Zerstörung natürlicher Strukturen unter dem Deckmantel der "Befreiung".

Dabei hat jede dieser Frauen ja selber ein Leben von einer Mutter geschenkt bekommen, und zwar durch unzählige Generationen, die dieses "Geschenk" als selbstverständlich weitergegeben haben... 


Doch gibt es auch Frauen, die sich auf eine Mutterschaft einlassen und berufstätig sind. Diese Doppelbelastung führt aber oft zu Depressionen, Burnout und anderen seelischen Erkrankungen. 


Die Folgen dieser "Politik" dieses "familienvernichtenden Feminismus" sind offenkundig:

- Entsittlichung und Zerrüttung von Familien

- Auflösung traditioneller Familienstrukturen  -  Die elternlose Gesellschaft / Artikel ZeitOnline

- Scheidungsboom

- Alleinerziehung

- Geburtenschwund

- Abtreibungsboom

- Leistungsrückgang bei Kindern und Jugendlichen

- Respektlosigkeit

- Dahinvegetieren vor elektron. medien

- Wertezerfall

- Kriminalitätssteigerung

- Süchte und Depressionen als Volksseuche


Zu lesen auf der homepage der Grünen:   https://www.gruene-bundestag.de/themen/bioethik/vorgeburtliche-genetische-bluttests

  • Wir stehen für das Selbstbestimmungsrecht von Frauen bei Schwangerschaft und Geburt. Wir wollen, dass Frauen selbst darüber entscheiden können, ob sie ein Kind bekommen, welche Untersuchungen sie während der Schwangerschaft in Anspruch nehmen und wie sie das Kind zur Welt bringen. Wir wollen eine Gesellschaft, die die freie und selbstbestimmte Entscheidung von Frauen in diesen Fragen fördert und ihnen bestmögliche Informationen und (bei Bedarf) Unterstützung zur Verfügung stellt(...)

So wie ich das interpretiere geht es hier ganz klar um straffreie Abtreibungen, wenn es nach den Grünen geht, mit einem legalen Abbruch bis in den 9. Schwangerschaftsmonat... wie diverse Diskussionen schon gezeigt haben.

Diese Partei erlebt derzeit große Zusprüche, natürlich nicht dafür, aber das steckt eben auch in den "Grünen". 


Aber auch andere Parteien; man muß nur mal bei den "JUSOS" reinhören, den sog. Jungsozialisten, hier wurde in deren Bundeskongress 2018 und auf Grundlage des Selbstbestimmungsrechtes der Frau über legale Schwangerschaftsabbrüche gesunder Kinder in der gesamten Zeit der Schwangerschaft ernsthaft diskutiert !!!  JUSOS diskutieren über Schwangerschaftsabbrüche bis zum 9.Monat

Auch hier ging es konkret um eine möglichen Schwangerschaftsabbruch bin in den 9. Monat hinein !

Was sind hier nur für "Menschen" unterwegs....?   


Nicholas Rockefeller soll einmal gesagt haben: 

"Der Feminismus ist unsere Erfindung aus zwei Gründen. Vorher zahlte nur die Hälfte der Bevölkerung Steuern, jetzt fast alle weil die Frauen arbeiten gehen. Ausserdem wurde damit die Familie zerstört und wir haben dadurch die Macht über die Kinder erhalten. Sie sind unter unserer Kontrolle mit unseren Medien und bekommen unserer Botschaft eingetrichtert, stehen nicht mehr unter dem Einfluss der intakten Familie. In dem wir die Frauen gegen die Männer aufhetzen und die Partnerschaft und die Gemeinschaft der Familie zerstören, haben wir eine kaputte Gesellschaft aus Egoisten geschaffen, die arbeiten (für die angebliche Karriere), konsumieren (Mode, Schönheit, Marken), dadurch unsere Sklaven sind und es dann auch noch gut finden."

Ob er das nun wirklich gesagt hat oder nicht - im Kern mit Sicht auf die Realität nicht von der Hand zu weisen.   

Wir müssen uns die Frage wieder stellen:  Wie kann eine natürliche Rolle der Frau etwas schlechtes sein ?


Frauen werden "verführt"; sehen Sie sich die Werbetafeln der Bundeswehr (Bild unten, in Büdingen gesehen) an. "Mach, was wirklich zählt" und "Folge Deiner Berufung" sind die Parolen, mit Steuermittel finanziert, offensichtlich Frauen den Eindruck vermitteln sollen, daß die Selbstbestimmtheit und Freiheit der Frau über allem steht. Und - Frauen an die Front? Liebe Männer - wollen wir das wirklich? Was soll das? 

Es gibt deren tausende ähnliche Beispiele in der BRD, einem Land, in dem jedes Jahr 80.000 Kinder im Mutterleib getötet werden, ein Land,  welches im Durchschnitte nur noch 1,4 Kinder im Durchschnitt zeugt, ein Land, in dem jedes Jahr 80.000 Kinder vom Staat in obhut genommen werden.  Wenn wir hier nicht die natürlichen Rollen von Mann und Frau wieder vom Kopf auf die Füße stellen, wird diese Gesellschaft keine menschenwürdige Zukunft haben.


Die Natur versteht gar keinen Spaß, sie ist immer wahr, immer ernst, immer strenge, sie hat immer recht, und die Fehler und Irrtümer sind immer des Menschen.

Johann Wolfgang von Goethe


Nächste Seite   Seite zurück 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz ok