Textfeld

Liebe Landsleute, 


als ich ca. 10 Jahren damit begann, mich eingehender mit Politik zu beschäftigen, hatte ich noch keine Vorahnung davon, daß ich diese Homepage einmal mache. Aber wenn man erst mal anfängt zu graben, alles auf eine Waagschale wirft, keine Tabus anerkennt, ergeben sich Fragen über Fragen. Grundsätzliche Fragen. Fragen über die Geschichte, die Gegenwart und die Zukunft. Fragen, die, je tiefer man gräbt, je eingehender man Oberflächenwissen beseitigt,  desto grundsätzlicher offenbart sich diese Welt voller Illusionen, falscher Ideologien und reinen GLAUBEN. Vieles entpuppt sich bei genauerem Hinschauen als  (Fehl)Glauben ohne Anspruch auf wissenschaftliche Belege und ähnelt somit in erschreckender Weise dem Prinzip aller Religionen. 


Glaube, Kirche , Religonen

War es nicht von langen Zeiten her der (religiöse) GLAUBE, der Wissen und Wahrheit mit allen Mitteln sabotierte? 

Und Sie (die Erde) ist doch rund! Und Sie (die Erde) ist nicht Mittelpunkt des Sonnensystems! 

Für uns heute selbstverständliche Wahrheiten aber noch von ein paar hundert Jahren konnte man für solche Wahrheiten, öffentlich ausgesprochen, auf dem Scheiterhaufen landen. Heute gibt es keine Scheiterhäufen mehr, aber es wird offenkundig Druck auf diejenigen ausgeübt, die "falsche" Ansichten öffentlich vertreten. 

In einem von vielen Prozessen gem.  StGB §166  stand 1985 ein Student in Bochum vor Gericht. Er hatte ein Flugblatt verteilt, das über die Verfolgung von Atheisten informierte, unter anderem über das Verfahren gegen eine Frau Birgit Römermann wegen ihrer Äußerung: 

"... dann ist sie [die Kirche], wenn man die Geschichte betrachtet, wirklich eine der größten Verbrecherorganisationen der Weltgeschichte." 

Ein anderer Kirchenkritiker, Karlheinz Deschner, hatte in den 1950er Jahren in dem selben Maß die Kirchen extrem kritisiert. Eines seiner kleineren Werke hieß " Der gefälschte Glaube" im Buchhandel erhältlich. Statt daß dadurch eine Diskussion in der Sache entbarnnt ist, wurde er zum Ketzer erklärt. 


Der "zivilisierte" Glaube und seine Ketzer

Was hat sich in unserer "zivilisierten Welt " denn hinsichtlich des Glaubens und der Bekämpfung "Ungläubiger"  geändert ? Waren es früher die Ketzer und Heiden, welche bestehende Dogmen in Frage gestellt hatten, sind es heute "Klimawandelleugner", Coronaleugner, Verschwörungstheoretiker usw. Werden diese heute nicht genauso öffentlich bekämpft ? Mit Mittel der Denunziation, Stigmatisierung, Ausgrenzung oder gar Strafverfolgung, sogar mit Freiheitsentzug ?

Ist das nicht ein Widerspruch zu dem Versprechen einer demokratischen Gesellschaftsordnung, in der ein ungehinderter Meinungsdiskurs stattfinden soll und muß ? Wie passt das zusammen?    

Eine demokratische Staatsform ohne Objektivität und ungehindertem Diskurs der Meinungsvielfalt ist eine Illusion


Indoktrination, Weltanschauung, für jeden seine Brille

Schulen, Medien, Universitäten sorgen heute dafür, daß wir einen bestimmten Rahmen (Frame) akzeptieren und alles, was diesen Rahmen verlässt uns als "unakzeptabel " erscheinen soll. Es gibt auch heute noch Dogmen, die nicht hinterfragt werden dürfen. Aber es gibt  eine Vielzahl von Brillen, für jeden seine subjektive Weltanschauung und eigene Realität.  

Keiner kann den Rahmen verlassen oder seine Brille absetzen, wer sich jeden Abend vor die Glotze setzt und die öffentlichen Printmedien ließt. Dazu muß man selber aktiv werden und nach Wahrheiten suchen. Diejenigen suchen und anhören, die keine mediale Bühne erhalten.  Bücher lesen, die man nicht im Buchladen um die Ecke findet. Man muß sich einfach selber auf den Weg machen und möglichst  alles  hinterfragen.   


Man muß das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns her immer wieder gepredigt wird, und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse. In Zeitungen und Enzyklopädien, auf Schulen und Universitäten, überall ist der Irrtum oben auf, und es ist ihm wohl und behaglich, im Gefühl der Majorität, die auf seiner Seite ist.
Johann Wolfgang von Goethe


Ideologieen, Entartung, Kultur

Schulen, Medien, Universitäten werden heute mehrheitlich der Verbreitung und Akzeptanz teils verrückter Ideologien unterworfen. Diese "moderne Gesellschaft" ist bei genauerem Hinschauen im Grunde der Gipfel der Abkehr von Naturgesetzen und somit auch die höchste Form einer Entartung von Menschen. Weiblichkeit und Männlichkeit sollen auswechselbar und nur ein "soziales Konstrukt" sein, ohne biologische Basis. Die Folgen solcher Entartung sind für Männer und Frauen und somit der Gesellschaft insgesamt verheerend.

Die Geburtenraten der europäischstämmigen Bevölkerungen sind weltweit gesunken und auf einem dauerhaften Abgang. Intelligenz der Frauen steht statistisch im Gegensatz zur Reproduktionsrate. 

Europäischen Nationen, die Ihre Vorväter gegründet und aufgebaut hatten, werden durch Einwanderer ersetzt, die systematisch "importiert" werden. Europäischen Völker, deren über tausenden von Jahren gewachsene kulturelle Ordnung befindet sich in der Auflösung,  werden in wenigen Generationen durch Kontigente von Ausländern ausgetauscht, deren Lebensstil erheblich patriachalischer und religiöser sein wird als die unsrer alten Kultur es je waren. 

Die europäischen Nationen werden Ihrer Grenzen beraubt und zu Wirtschafträumen reduziert, während die nationalen Kulturen Europas absterben und durch konsumorientierte Identitäten ersetzt werden. 

( Grundgesetz Art. 133: "Der Bund tritt in die Rechte und Pflichten der Verwaltung des Vereinigten Wirtschaftsgebietes ein.")


Deutsche und europäische Kultur

Es werden sich fremde Kulturen ausbreiten, denen die Gleichmachung der Geschlechter (Gendertheorieen, Feminismus etc.) völlig egal sind. Gerade Feministinnen ziehen es leider oftmals vor, den europäischen Mann herunterzumachen, statt die brutale Gewalt gegen Frauen zu kritisieren, die in vielen nichteuropäischen Gruppen üblich ist, teils aus Angst, man könnte als "fremdenfeindlich" bezichtigt werden, teils aber auch organisiert von internationalen Gruppen um eben genau diese Ziele zu erreichen.

Dabei war es schon immer die Aufgabe der europäischen Männer, Ihr Revier abzustecken und UNS und die ANDEREN zu unterscheiden und die eigenen Leute innerhalb dieses Reviers vor den ANDEREN zu schützen. Klingt heute überholt oder gar "fremdenfeindlich", und genau das soll es ja auch, sonst wäre diese Umgestaltung Europas durch diese geplante Zuwanderung nicht ohne größeren Widerstand möglich.


Eine Kultur zu schaffen, die auch wieder männliche Tugenden wie Kraft, Mut und Ehre fördert und gleichzeitig die Rolle der Frauen würdigt, als Mütter, ohne die es kein Leben gäbe und kein Heim eine Heimkehr wert wäre; Das ist die Essenz des Wegs und der Art der europäischen Männer und Frauen aus unserer Kultur, besonders der Germanischen.


Immer noch fließt das Blut unserer Vorfahren in unseren Adern. Wenn wir uns nicht auf uns selber besinnen, wenn wir nicht mehr diejenigen werden wollen, die wir sind - wenn es uns also nicht gelingt, auch wieder männliche Tugenden wie Kraft, Mut, Kompetenz und Ehre wiederzuerlangen, dann wird unsere Kultur dieses Jahrhundert  nicht überleben. 


Wenn Sie diese Zeilen nachdenklich oder gar neugierig gemacht haben, dann fangen auch Sie an, nach Wahrheiten zu suchen. Nutzen Sie dieses Sammelsurium aus Informationen, Dokumenten und Fragen für das, was ich in diesem Vorwort versucht habe, darzustellen. Vielleicht machen auch Sie sich dann auf den Weg, etwas zu verändern oder Ihre Mitmenschen aufzurütteln. 

Für mich war das wie ein natürlicher Instinkt.


Herzliche Grüße

Jochen Amann


"Wenn kein Mensch mehr die Wahrheit suchen und verbreiten wird, dann verkommt alles Bestehende auf der Erde, denn nur in der Wahrheit sind Gerechtigkeit, Frieden und Leben!"  

Friedrich von Schiller 1759 - 1805 - Deutscher Dichter


Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz ok