Textfeld

Geliehene Bäuche - Gekaufte Kinder: Big Business Leihmutterschaft


Darf man alles tun, was man tun kann? Nicht erst die schlimmste aller Bomben wirft diese Fragen auf. 

Was ist ethisch vertretbar? Was ist sittlich oder "moralisch" legitim? 


Leihmutterschaft und Eizellspende sind in Deutschland völlig zu Recht verboten. Noch, denn immer lauter werden die Stimmen, die eine Legalisierung von Leihmutterschaft und Eizellspende fordern, um z.B. homosexuellen Paaren ihren Kinderwunsch - ihr vermeintliches "Recht auf ein Kind" zu erfüllen. Nachfolgende Reportage geht der Leihmutterschaft auf den Grund und findet Antworten auf die Fragen: 
  • Welche Folgen hat die Leihmutterschaft für die Mütter und vor allem für die Kinder? 
  • Gibt es ein Recht auf Kinder? 
  • Vor welche ethischen und moralischen Probleme stellt uns eine immer weiter fortschreitende Reproduktionsmedizin? 
  • In was für einer Welt wollen wir leben?   Geliehene Bäuche - Gekaufte Kinder


Es wird hier bewußt auf eine eigene Dokumentation/Kommentare verzichtet - die Reportage sagt alles aus und beantwortet alle Fragen...

hier einige Zitate:


"2017 wurde die Ehe für homosexuelle Paare geöffnet. Seitdem wächst der Druck:  

Homo Paaren den Wunsch nach eigenen Kindern zu erfüllen... doch damit auch der Druck, Leihmutterschaft auch in Deutschland zu legalisieren.  Doch - kann es überhaupt ein "Recht" auf ein Kind geben? "  


"Das angebliche Recht, Kinder zu haben, Ausdruck eines Zeitgeistes (?), der wehrlose Menschen zu Ware degradiert. Im Kern ist es Kinderhandel, denn das Kind wird gegen Geld ausgehändigt. Wir fallen zurück in eine Art Sklaverei - Sklaverei ist Menschenhandel.

Wir fallen in archaische Muster zurück, kombiniert mit Hightec und zu dem Primat des Wunsches des Einzelnen : 

Was ich mir wünsche, das soll realisiert werden"


"Wir diskutieren bei Leihmutterschaft , Eizellenspende etc. immer aus der Perspektive von Erwachsenen die sagen, ich kann zwar rein biologisch kein Kind zeugen, ich will aber trotzdem eins haben. D.h. wir reden hier über das Anspruchsdenken von Erwachsenen. Wir sollten auch über die Kinder-Perspektive sprechen und damit darüber, worauf hat eigendlich ein Kind ein Recht ?  Ein Kind hat - und da kann man sich auf den Kopf stellen - immer einen biologischen Vater und eine biologische Mutter. Und wir haben nicht das Recht den Kindern Ihre Eltern vorzuenthalten, und zwar absichtlich vorzuenthalten. Kurz gefasst - es gibt kein Recht auf Kinder , sondern das Recht der Kinder auf Ihre Eltern !"


"Den Kindern wird im Grunde ein Grundrecht entzogen, zugunsten einer Ideologie und eines Fortpflanzungswunsches reproduktionsunfähiger Menschen (z.B. schwule Männerpaare bzw. lesbische Frauenpaare), das iat das Problem."


"Leihmutterschaft missachtet die Würde der Frauen, sie missachtet die Würde des Kindes. Wir können nicht das Geben und Nehmen von Leben in Form von Produktionsverhältnissen und Warenaustausch behandeln ohne daß nicht die  Rechte des Einzelnen dabei grob vernachlässigt werden. "


"Leihmutterschaft ist menschenverachtend, beutet Frauen aus und degradiert Menschen zu Waren. Deshalb ist Sie in Deutschland verboten. Sorgen wir alle dafür, daß das auch so bleibt !"



„Der Irrglaube, dass man aus dem Menschen, … schlechterdings alles machen kann, liegt den vielen Todsünden zugrunde, welche die zivilisierte Menschheit gegen die Natur des Menschen begeht.

Es muss übelste Auswirkungen haben, wenn eine weltumfassende Ideologie samt der sich daraus ergebenden Politik auf einer Lüge begründet ist.“

Konrad Lorenz (Nobelpreis 1973)


Seite zurück    nächste Seite

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz ok